Ausarbeitung des Abschlussberichtes

Richtlinien

Der Abschlussbericht ist eine Grundlage für die Entscheidung über die Anerkennung der praktischen Ausbildung. Er soll gleichzeitig der Prüfungskommission zur Information über den Ausbildungsgang und die absolvierten Arbeitsbereiche dienen und ist zum angegebenen Termin (siehe dazu den Terminplan der Fakultät) an den jeweiligen Praktikumsbetreuer und digital einzureichen.



Der Bericht ist mit dem PC zu erstellen. Als Deckblatt für den Abschlussbericht ist ein Formular zu verwenden, das Sie sich bitte von unserer Homepage herunterladen und ausdrucken. Der Umfang soll mindestens 7 und höchstens 10 Seiten betragen. Auf den folgenden Seiten soll sich der Student / die Studentin kritisch mit einem oder mehreren betriebswirtschaftlichen Problem(en) auseinandersetzen, mit dem/denen er/sie in seiner/ihrer praktischen Ausbildung konfrontiert wurde.



Der Bericht soll formal folgendermaßen gegliedert sein:


1. Angabe des Themas


2. Inhaltsverzeichnis


3. Kurze Darstellung der Unternehmung und der Abteilung (etwa 1 Seite)


4. Darstellung und Analyse der Themen und Probleme im Rahmen des Arbeitsgebietes, in dem der Student / die Studentin tätig war (etwa 2-4 Seiten)


5. Kritische Auseinandersetzung mit dem/den Problem(en) (ca. 3 Seiten),


z.B. besondere Schwierigkeiten bei der Bearbeitung, bei der Abstimmung mit anderen Abteilungen, hinsichtlich der Aussagefähigkeit der Ergebnisse usw.


6. Eventuell Problemlösungsvorschläge und Zusammenfassung (ca. 1-2 Seiten)



Ideal wäre es, wenn Sie ein etwas komplexeres Thema genauer beschreiben könnten, zu dem Sie selbst Lösungsvorschläge erarbeitet haben. Sie sollten also wenn möglich, nicht nur einen reinen Tätigkeitsbericht verfassen.



ACHTUNG:


Halten Sie sich bitte an die hier vorgegebenen Anforderungen, denn die positive Begutachtung des Berichtes durch den jeweiligen Dozenten ist zwingend erforderlich, damit Ihnen das Studienmodul 301 (Praxissemester) anerkannt werden kann und Sie somit die im Studienplan vorgesehenen 24 ECTS erhalten. Bei Mängeln kann er den Bericht ablehnen oder neu schreiben bzw. nachbessern lassen.