News

1. Preis für Researchmethodik im internationalen Doktoratsstudium Kooperationspromotion von Frau Sophie Muriel Giessner mit der Universität Plymouth

Sophie Giessner an der Universität St. Andrews in Schottland, wo sie ihren Master of International Business erwarb
Sophie Giessner an der Universität St. Andrews in Schottland, wo sie ihren Master of International Business erwarb

[05|07|2016]

Trotz prognostizierter demografischer Nachwuchslücken und drohender Sozialversicherungsengpässe durch eine steigende Lebenserwartung der Bevölkerung liegt das durchschnittliche reale Renteneintrittsalter in Deutschland derzeit bei knapp 62 Jahren und somit deutlich unter dem gesetzlichen Renteneintrittsalter. Damit steht Deutschland nicht allein: in fast allen europäischen Ländern gehen Frauen wie Männer im Durchschnitt schon vor dem gesetzlichen Rentenalter in den Ruhestand. Dies kann und wird für viele Staaten, aber auch für Unternehmen in den kommenden Jahren zu einem gravierenden ökonomischen Problem werden.

 

Betreut von Prof. Dr. Claudia Eckstaller von der Fakultät für Betriebswirtschaft promoviert die Doktorandin Sophie Muriel Giessner derzeit zum Thema „What are the influencing factors for actual retirement? An empirical analysis of the motivations of blue- and white-collar workers to retire early.” Die Doktorandin ist in ihrem zweiten Jahr des PhD Node-Programms, das die Hochschule München gemeinsam mit der Universität Plymouth in England anbietet. Da das Thema der Frühverrentung insbesondere den deutschen Arbeitsmarkt betrifft, wird sie von Expertin Prof. Eckstaller an der HM unterstützt.

 

In ihrer Doktorarbeit ‘What are the influencing factors for actual retirement? An empirical analysis of the motivations of blue- and white-collar workers to retire early’ widmet sich Frau Giessner unter Anwendung unterschiedlicher wissenschaftlicher Forschungsmethoden der Problemstellung einer verfrühten Inanspruchnahme von Rentenansprüchen und den daraus resultierenden ökonomischen Missständen. Hierbei untersucht sie die zentralen Motivationsfaktoren der Frühverrentung und erforscht mögliche volkswirtschaftliche Anreizsysteme für eine Verlängerung der Erwerbstätigkeit bis zum gesetzlichen Renteneintrittsalter. Aus den gewonnenen Erkenntnissen sollen anwendungsfähige volkswirtschaftliche und politische Handlungsempfehlungen abgeleitet werden.

 

Für ihr gelungenes Researchkonzept zur Arbeit wurde Frau Giessner nun in Plymouth/ England im Rahmen des internationalen Doktoranden-Kolloquiums ausgezeichnet.

 

Die Doktorarbeit wird als kooperative Promotion zwischen der Hochschule München und der University of Plymouth durchgeführt. Betreut wird Frau Giessner an der Fakultät für BWL von Prof. Dr. Claudia Eckstaller, die sich im Rahmen der Thematik „Arbeit der Zukunft“ u.a. mit dem demografischen Wandel und seinen ökonomischen Auswirkungen befasst. Auf Seite der Universität Plymouth stehen Frau Giessner die Professoren Sue Farrar und Jonathan Moizer zur Seite.