News

DEUTSCHER STUDIENPREIS DER GESELLSCHAFT FÜR PROJEKTMANAGEMENT GEHT AN DIE HOCHSCHULE MÜNCHEN

Philipp Heckenlauer im Kreis weiterer Preisträger
Philipp Heckenlauer im Kreis weiterer Preisträger

[24|11|2015]

Als erster Preisträger der Hochschule München nahm Philipp Heckenlauer Ende Oktober den Deutschen Studienpreis der Gesellschaft für Projektmanagement in der Kategorie Masterarbeit entgegen.


Herr Heckenlauer ist Absolvent des Masterstudiengangs European Business Consulting und wurde für seine herausragende Masterthesis geehrt. Mit dem Preis werden wissenschaftliche Abschlussarbeiten mit zukunftsweisenden Ideen oder originellen Lösungen zu Teilbereichen des Projektmanagements ausgezeichnet.

Philipp Heckenlauer
Philipp Heckenlauer


Im Rahmen seiner Abschlussarbeit untersuchte Philipp Heckenlauer unter Begleitung von Prof. Dr. Wieland Cichon die Projektmanagementerfahrung aller Vorstände aus DAX und MDAX und brachte höchst interessante Ergebnisse zum Vorschein. Damit stellt der Studiengang Business Innovation and Management Consulting erneut die fachliche Exzellenz der Studierenden und Professoren unter Beweis.


Fragen, die am Anfang als Forschungsthese im Raum standen, waren: In welchen Branchen haben Projektmanager die besten Chancen, in eine Top-Management-Position aufzusteigen und wo spielen PM-Kenntnisse nur eine untergeordnete Rolle? Haben Top-Manager überhaupt die nötigen Erfahrungen, um Projektmanagement als strategische Ausrichtung im Unternehmen zu etablieren?


Die Pionierarbeit von Philipp Heckenlauer liefert bemerkenswerte Erkenntnisse: Nach Analyse der Lebensläufe aller 374 Vorstände aus DAX- und MDAX Unternehmen zeigt sich, dass in den Vorstandsgremien umfassende Projektmanagementexpertise vorhanden ist. Lediglich in 13% der 80 größten Unternehmen weisen Vorstände keine PM-Erfahrungen auf. Die Studie konnte zugleich einen signifikanten Zusammenhang zwischen der Größe (gemessen am Umsatz) des Unternehmens und dem Anteil an projekterfahrenen Vorständen zeigen. Je mehr Umsatz das Unternehmen macht, desto mehr Vorstände mit Projektmanagementerfahrung sitzen im Vorstandsgremium. Darüber hinaus zeigen die Auswertungen, dass bestimmte Branchen von besonders hoher Projektmanagementerfahrung in den Top-Gremien geprägt sind. Als Branchenspitzenreiter mit jeweils über 60% projekterfahrenen Vorständen zeigen sich die Branchen Telekommunikation, Versorgung, IT und Handel, dicht gefolgt von Bau und Finanzen. Besonders bemerkenswerte Erkenntnisse liefert die Studie bezüglich der Aufstiegs- und Karrierechancen von Projektmanagern: Die Ergebnisse zeigen, dass in über der Hälfte der Fälle (51,6%) eine Top-Management-Position als direkter Nachfolger auf eine Position im Projektmanagement folgt. Unabhängig von den persönlichen Zielen der untersuchten Personen wurde lediglich in 28,6 Prozent der Fälle nach Tätigkeit in und um ein Projekt eine Tätigkeit im unteren Management bzw. keine Führungsposition aufgenommen. Die Studie zeigt, welche hohe Relevanz die Disziplin Projektmanagement in der Unternehmenspraxis hat. Damit sind die Ergebnisse nicht nur für Unternehmen zur eigenen Strukturierung des Managements nützlich, sondern auch in besonderem Maße für Absolventen und Young Professionals, die jeden Tag aufs Neue vor der Entscheidung stehen, wie sie ihren eigenen Karrierepfad gestalten wollen.


Mit Engagement, Fachwissen, aber besonders mit Soft Skills, Kommunikationstalent und vielleicht dem gewissen Quäntchen Glück haben Projektmanager die besten Voraussetzungen, um sich im Top-Management eines Unternehmens zu platzieren. Der Schwerpunkt im Bachelor "Projektberatung und Projektmanagement" ist dazu eine gute Grundlage

Weiterführende Informationen erhalten Sie auf der Website der GBM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e.V. und im Tiba Magazin .