News

Tagesexkursion des Schwerpunktes Supply Chain Management im Wintersemester 2015/16

[20|10|2015]

Wie jedes Semester werden die Vorlesungen im Schwerpunktes Supply Chain Management durch eine Reihe von Tagesexkursionen zu interessanten Firmen im Großraum München ergänzt.

Die Studierenden des SCM Schwerpunktes können sich wie üblich über den Moodlekurs „SCM Vorträge und Firmenbesuche“ zu dieser Tagesexkursion anmelden, freie Plätze werden auch gerne an Studierende anderer Schwerpunkte vergeben, dazu bitte Email an Prof. André Krischke senden.


Dienstag den 3. November 2015: Tagesexkursion des Schwerpunktes Supply Chain Management zur Emerson Process Management GmbH & Co. OHG

Emerson Electric ist ein multinationaler Mischkonzern mit Konzernzentrale im US-Bundesstaat Missouri, welcher Ingenieurdienstleistungen und Produkte für eine breite Palette von Industrie-, Handels- und Endkundenmärkten anbietet. Das Unternehmen ist einer der größten Energietechnikhersteller der USA mit ca. 255 Werken in 150 Ländern.

Mit mehr als 20 integrierten Firmen ist Emerson Process Management ein weltweit führender Lieferant von Produkten, Dienstleistungen und Lösungen, um prozessbasierte Verfahren zu messen, zu analysieren, zu regeln, zu automatisieren und letztendlich zu optimieren.

Einer der Fertigungsstandorte befindet sich in Weßling bei Starnberg, an welchem Druckmesstechnik hergestellt wird. Deutschland ist für Emerson Process Management in Europa ein bedeutender Markt. Das Unternehmen ist hier mit sieben eigenen Standorten und mehr als 900 Mitarbeitern vertreten, welche im Finanzjahr 2012 einen Umsatz von 257 Mio. Euro erwirtschafteten.

Bei dem Werksbesuch wird der Alumnus Ralf Gleixner den Weg zum Lean Management mit den wichtigsten Änderungen der letzten zwei Jahre am Fertigungsstandort Weßling darlegen und anschließend einen Einblick in das neue Montagekonzept geben. Zur Abrundung wird zum Ende der Veranstaltung ein Werksrundgang durchgeführt.

Die Tagesexkursion wird am Dienstag den 3. November stattfinden, die Abfahrt erfolgt vom Bahnhof Pasing mit der S-Bahn.

Dienstag den 1. Dezember 2015: Tagesexkursion des Schwerpunktes Supply Chain Management zur Hirschvogel Automotive Group


Hirschvogel Automotive Group Die Hirschvogel Automotive Group mit ihrem Stammwerk in Denklingen ist einer der größten, weltweit operierenden Automobilzulieferer auf dem Gebiet der Massivumformung von Stahl und Aluminium sowie anschließender Bearbeitung. Zu den Kunden zählen alle namhaften Automobil-Hersteller und Zulieferer weltweit. Neben Denklingen gibt es Tochterwerke in China, Polen, Indien und den USA. Der Umsatz der Gruppe lag 2014 bei 869 Millionen Euro, die Anzahl der Mitarbeiter bei mehr als 4.000.

Zu den Kernkompetenzen der Firma Hirschvogel zählen die Anwendungsbereiche Diesel-/Benzineinspritzung, Getriebe, Antriebsstrang, Fahrwerk und Motor. Im Jahr 2015 wurde im Werk in Denklingen die erste 2.000-Tonnen-Kaltpresse mit Servo-Direktantrieb in Betrieb genommen.

Der Besuch des Werkes in Denklingen beinhaltet einen Werksrundgang und eine Diskussion des derzeit angewandten Produktionssystems. Zudem wird der Leiter Produktionssysteme Herr Christian Mlynek ein neu gestaltetet Lean Planspiel vorstellen und die Studierenden haben die Gelegenheit mit dem Trainern über Zielsezuung, Einsatz und Erfolg der trainierten Methoden zu diskutieren.

Besuch der Firma Hirschvogel

Die Abfahrt erfolgt am Dienstag den 1. Dezember vom Campus Pasing mit dem Bus zum Standort in Denklingen.


Dienstag den 26. Januar 2016*: Tagesexkursion des Schwerpunktes Supply Chain Management zur Agfa-Gevaert HealthCare GmbH

Agfa-Gevaert HealthCare GmbH
Die Agfa-Gevaert HealthCare GmbH stellt Bildgebungs- und IT-Produkte für das Gesundheitswesen her. Das Peißenberger Werk produziert mit 370 Mitarbeitern vor allem Digitizer, die Röntgenbilder digitalisieren, um sie dann in IT-Programme integrieren zu können, und Printer, womit sich die Bilder ausdrucken lassen. Im Geschäftsjahr 2013 erzielte die GmbH einen Umsatz von 2,9 Mrd. Euro.


Der Alumnus Herbert Klein ist seit 2005 Leiter der Produktion und Werkleiter in Peißenberg. Bei dem Besuch des Werkes wird sich alles um das Thema Industrie 4.0 drehen. Aufgrund der effizienten Fertigungsprozesse wurde das Werk Peißenberg u.a. im Jahr 2009 sowie 2012 mit dem Titel „Fabrik des Jahres“ ausgezeichnet.

Herbert Klein Leiter Produktion Peißenberg & Werkleiter Peißenberg
Herbert Klein Leiter Produktion Peißenberg & Werkleiter Peißenberg

Als Herbert Klein seine Arbeit in Peißenberg antrat, begann er eine Symbiose aus dem Lean-Production-System von Toyota und der Gruppenarbeit von Volvo umzusetzen. Dies bringt die Produktion zum Fließen. Ein Arbeitsschritt greift reibungslos in den anderen, die Montageprozesse sind eng aufeinander abgestimmt. Dies bewirkt kurze Durchlaufzeiten, eine just-in-time-Produktion, dadurch geringe Lagerbestände, was wiederum das Working Capital schont. So hat sich in den vergangenen zehn Jahren der Materialbestand mehr als halbiert bei doppelt so hohem Umsatz.

Die Abfahrt erfolgt am Dienstag den 26. Januar vom Campus Pasing mit dem Bus zum Standort in Peißenberg.


*) Ausweichtermin 1ter, 4ter, 5ter Februar 2016