News

EAIE-Konferenz in Prag

[27|10|2014]

Im September 2014 nahm Prof. Dr. Müllich, Prodekan und Koordinator für Internationale Beziehungen der Fakultät 10, an der jährlichen Konferenz des Hochschulnetzwerkes EAIE in Prag teil.



Neben vielfältigen Workshops und Vorträgen zu Themen der internationalen Kooperationen gab es Informationsstände von Ländern, Regionen (z.B. Bayern oder Baden-Württemberg) und vielen einzelnen Hochschulen. Aufgrund der hohen Dichte von (akademischen wie administrativen) Hochschulvertretern bot die Konferenz, die international hohes Ansehen genießt und stark frequentiert ist, ein Forum für (im Vorhinein vereinbarte) Gespräche mit langjährigen Partnern und für die Kontaktaufnahme mit potentiellen neuen Partnern.

Prof. Dr. Müllich besprach sich ausführlich mit einer größeren Gruppe von Vertretern des strategischen Partners aus den Niederlanden, der HAN in Arnheim, bezüglich mehrerer anstehender Themen, z.B. der Vorbereitung eines künftigen gemeinsamen Projektes. Mit dem langjährigen Ansprechpartner der University of South Wales, Bob Morgan, und der Direktorin für internationalen Beziehungen der USW, konnte die Anpassung des Doppelabschlussabkommens auf die veränderten Strukturen an beiden Hochschulen erfolgreich vorgeklärt werden.

Im Zuge des strategischen Ausbaus des weltweiten Partnernetzes der Fakultät wurde mit verschiedenen Hochschulen erster Kontakt aufgenommen, u.a. mit Vertreter aus Chile, Taiwan, Südkorea und Brasilien. Die Hochschulen bekundeten sehr großes Interesse an einer künftigen Zusammenarbeit im Bereich Betriebswirtschaft; da sie allesamt über vollständige englischsprachige Programme in der BWL verfügen, konnten verschiedene Kooperationsmöglichkeiten und praktische Fragen ganz konkret erörtert werden, bis hin zu Doppelabschlüssen. In allen Fällen wird eine bilaterale langfristige Partnerschaft gewünscht, bei der die Studierenden der Fakultät 10 aufgrund des wechselseitigen Austausches die meist sehr hohen Studiengebühren im Ausland nicht zu zahlen haben.