News

Nachhaltige Vernetzung an der Fakultät für Betriebswirtschaft

[10|02|2012]

Am 1. Februar 2012 veranstaltete die Fakultät für Betriebswirtschaft im Altbau des Campus Pasing das 3. Mittelstandssymposium. Auch in diesem Jahr stand wieder der Gedanke der Vernetzung von Wirtschaft und Wissenschaft und die damit einhergehende Stärkung des Mittelstands im Vordergrund. Schwerpunkt und roter Faden der Veranstaltung war das Thema Nachhaltigkeit.

Knapp 200 geladene Gäste kamen an die Fakultät für Betriebswirtschaft, um in vier verschie-denen Foren an den Vorträgen und Workshops herausragender Referenten aus Wirtschaft und Wissenschaft teilzunehmen. Der Besucherkreis setzte sich aus VertreterInnen unterschiedlicher Wirtschaftszweige vorwiegend klein- und mittelständischer Betriebe, aber auch aus VertreterInnen öffentlicher Einrichtungen und größerer Unternehmen bzw. Konzerne zusammen.

In seiner Begrüßungsrede betonte der Präsident der Hochschule München, Prof. Dr. Michael Kortstock, dass das Thema Nachhaltigkeit an der Hochschule München nicht nur oberflächlich diskutiert wird, sondern in Form von zum Beispiel neuen Professuren und Forschungsprojekten wirklich in die Tat umgesetzt wird. Allen voran steht die Fakultät für Betriebswirtschaft, deren Dekan, Prof. Dr. Hans-Jürgen Regier, das Thema Nachhaltigkeit hochschulweit koordiniert. In seiner Präsentation "Nachhaltigkeit an der Hochschule München" zeigte er den TeilnehmerInnen des Symposiums die Ergebnisse einer Befragung vom Februar 2011 auf, laut welcher der Großteil des Präsidiums, der Fakultäten und der Studierenden der Hochschule einen hohen Bedarf an Engagement im Bereich Nachhaltigkeit beimessen. Nicht nur in Lehre und Forschung, sondern auch im Verhalten jedes Einzelnen besteht laut der Umfrage Handlungsbedarf.

Neben den Informationen des Präsidenten und des Dekans der Fakultät wurde auch der Auftaktvortrag von Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Ulrich Küpper der Ludwig-Maximilians-Universität München im Anschluss der Veranstaltung von den Zuhörern als herausragend und informativ bewertet. Der Titel seines Vortrags war "Unternehmerisches Handeln im Spannungsfeld zwischen wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Verantwortung". Dass vor allem der Mittelstand und der Aspekt Nachhaltigkeit eine perfekte Verbindung darstellen, thematisierte Thomas Benz, Vorsitzender der vbw Bezirksgruppe München-Oberbayern, in seinem Grußwort - wird doch der Großteil der Ausbildungsplätze in Deutschland vom Mittelstand getragen.


Mittelstandsymposium2012-3446

Weitere herausragende ReferentInnen aus Wissenschaft und Wirtschaft referierten und diskutierten im Anschluss in den Foren "Nachhaltigkeit", "Aktuelle Herausforderungen an den Mittelstand" sowie dem Spezialforum "Human Resources" und in zwei Kommunikationsworkshops. Ein besonderes Lob seitens der SymposiumsteilnehmerInnen galt der Zusammensetzung der Vorträge, die thematisch sehr vielfältig war. So referierte der Vorstand der Rhein-Main-Donau AG über "Potenziale der Wasserkraft in Bayern", Anselm Bilgri über den benedictine way of management als Weg zum nachhaltigen Erfolg und Stefan Kohlhepp, Geschäftsführer der BayernFM GmbH, betrachtete in seinem Vortrag die nachhaltige Führungskräfteentwicklung im Facility-Management. Besonders gut besucht waren auch die Vorträge und Workshops der Professorinnen und Professoren der Fakultät für Betriebswirtschaft. Prof. Dr. Georg Zollner und Prof. Dr. Holger Günzel beleuchteten die Umsetzbarkeit von Nachhaltigkeit näher, Prof. Wilhelm Maier sprach über nachhaltiges Personalmanagement und Prof. Dr. Harald Müllich betrachtete in seinem Workshop "Interkulturelle Kommunikation als Instrument der Nachhaltigkeit" das Thema einmal von einer ganz anderen Seite.


 

Bildergalerie