News

Münchner Wissenschaftstage

Insgesamt acht Führungen, zwei Ausstellungen und einen Workshop gab es für die Besucher der Münchner Wissenschaftstage an der Hochschule München
Insgesamt acht Führungen, zwei Ausstellungen und einen Workshop gab es für die Besucher der Münchner Wissenschaftstage an der Hochschule München

[20|07|2009]

Besucher von jung bis alt verfolgten „Ideen für die Zukunft“

Wie wird aus Pulver ein Gegenstand zum Anfassen? Solarenergie ist umweltfreundlich, die Herstellung von Solarzellen jedoch teuer – welche Möglichkeit der günstigeren Produktion gibt es? Und wie fühlt sich der Blick durch eine 3D Brille an? Diese und viele Fragen mehr beantworteten Professoren und Labormitarbeiter der Hochschule München den rund 150 Besuchern bei den Münchner Wissenschaftstagen am 18. Juli 2009.

Unter dem Motto „Ideen für die Zukunft“ standen Führungen in der den Fakultäten für Maschinenbau, Fahrzeugtechnik, Flugzeugtechnik, für Elektrotechnik und Informationstechnik, für Wirtschaftsingenieurwesen und für Feinwerk- und Mikrotechnik, Physikalische Technik auf dem Lehrplan. Bei der Ausstellung zum Thema Nachhaltigkeit wurde ebenfalls so gefachsimpelt wie am Stand der Projektgruppe IPG Stirling Motor. Vom 80-jährigen ehemaligen Studenten des Oskar-von-Miller-Polytechnikum (eine Vorgängerinstitution der Hochschule München), über Schülergruppen, Eltern mit kleinen Kindern, Jugendlichen, bis hin zu angehenden Doktoranden nutzten viele Neugierige die Gelegenheit, hinter die ansonsten verschlossenen Labortüren zu blicken.

Die Schüler der Realschule Zusmarshausen sind erfolgreich bei ihren ersten Programmierversuchen
Die Schüler der Realschule Zusmarshausen sind erfolgreich bei ihren ersten Programmierversuchen


Das neu Erlernte direkt anwenden konnten Computerbegeisterte bei dem Workshop AntMe! Hier lernten selbst sehr junge Teilnehmer mithilfe einer Ameisensimulation die Grundkenntnisse in der Programmiersprache C#. Bereits zum zweiten Mal nahmen an dem Kurzlehrgang Schüler der Realschule Zusmarshausen teil - und wurden dafür auch belohnt: Dr. Matthias Utesch, Fakultät für Informatik und Mathematik, überreichte ihnen zur Anerkennung für ihre besondere Leistung im Namen der Hochschule München und des Bayerischen Kultusministeriums eine Urkunde.

Mehr Informationen zu den Münchner Wissenschaftstage: Ideen für die Zukunft

Weitere Informationen zum Programmier-Workshop: AntMe! - Die Ameisensimulation