News

2. Mittelstandssymposium der Fakultät für Betriebswirtschaft

Prof. Regier bei der Begrüßung der Gäste des 2. Mittelstandssymposium
Prof. Regier bei der Begrüßung der Gäste des 2. Mittelstandssymposium

[18|02|2011]

Am 2. Februar 2011 veranstaltete die Fakultät für Betriebswirtschaft im Altbau des Campus Pasing das 2. Mittelstandssymposium. Im Vordergrund standen in diesem Jahr der Gedanke der Vernetzung von Politik, Wirtschaft und Bildung und das damit einhergehende Potenzial für den "Motor der deutschen Wirtschaft"– den Mittelstand.

Über 140 TeilnehmerInnen - mehr als dreimal soviel wie im Vorjahr - waren der Einladung gefolgt um Vorträgen zu den beiden Themenschwerpunkten "Strategische Wirtschaftsförderung" und "Aktuelle Herausforderungen des Mittelstandes"“ beizuwohnen. Der Besucherkreis setzte sich aus VertreterInnen unterschiedlicher Wirtschaftszweige vorwiegend klein- und mittelständischer Betriebe, Mandatsträgern und Führungskräften politischer Institutionen wie Regierungsbeauftragten und BürgermeisterInnen sowie WirtschaftsförderInnen und RegionalmanagerInnen zusammen.

Nach einer kurzen Begrüßung durch den Präsidenten der Hochschule München Prof. Dr. Michael Kortstock und den Dekan der Fakultät für Betriebswirtschaft, Prof. Dr. Hans J. Regier , eröffnete Heinrich Traublinger MdL a.D., Präsident der Handwerkskammer für Mün-chen und Oberbayern, das 2. Mittelstandssymposium mit seiner Auftaktrede.

Weitere herausragende ReferentInnen aus Politik und Wirtschaft referierten und diskutierten im Anschluss in den beiden Schwerpunktforen.

So erörterte Dr. Johann Niggl von Invest in Bavaria in seinem Vortrag die Frage, ob Wirtschaftsförderung im kommunalen Bereich einem überflüssigen Luxus gleichzusetzen sei. Bankdirektorin Dr. Maria Henselmann stellte Möglichkeiten der LfA Förderbank Bayern für den Mittelstand vor, danach zeigte Dr. Jürgen Busse vom Bayerischen Gemeindetag unterschiedliche Ansätze der Wirtschaftsförderung im städtischen und kommunalen Bereich auf. Der ehemalige Referent für Arbeit und Wirtschaft der Landeshauptstadt München und Vorsitzende des Hochschulrats Dr. Reinhard Wieczorek beschäftigte sich zum Abschluss des ersten Forums mit unterschiedlichen Strategien kommunaler Wirtschaftsförderung. Im Themenkomplex "Aktuelle Herausforderungen des Mittelstandes" stellte Markus A. Killer von Bayern Innovativ den TeilnehmerInnen Innovationsgutscheine als Förderungsmodell vor, Dipl. Ing. (ETH) Thomas Benz referierte in seiner Funktion als Vorsitzender der vbw e.V. des Bezirks München und Oberbayern über die Bedeutung des Mittelstandes als Motor und Impulsgeber für den derzeitigen Aufschwung. Die zukünftige Rolle von Familienunternehmen diskutierte anschließend Dr. Claudia Schlembach von der Hanns-Seidel-Stiftung mit der interessierten Zuhörerschaft. Danach sprach der Ehrenpräsident des Bundes der Selbständigen Prof. Dr. Fritz Wickenhäuser über Werte und ihre Bedeutung in der mittelständischen Unternehmensführung.

Zum Abschluss stellten die Prodekaninnen der Fakultät für Betriebswirtschaft Prof. Dr. Claudia Eckstaller und Prof. Dr. Ingrid Huber-Jahn gemeinsam mit Prof. Dr. Klaus Wollenberg das neue Weiterbildungszertifikat "Strategische Wirtschaftsförderung und regionale Entwicklung" vor, bedankten sich bei allen Beteiligten für ihre tatkräftige Unterstützung und die hervorragende Resonanz. Beim anschließenden Sektempfang lobten die ZuhörerInnen besonders die hohe Praxisrelevanz des Vortragsspektrums für Wirtschaftsförderung und Mittelstand, die fachliche und kompetente Darstellung durch die Vortragenden sowie die Organisation einer rundum gelungenen Veranstaltung.

 

Bildergalerie