News

Das Wäscheprojekt der Zukunft! BSH Hausgeräte GmbH kooperiert mit Hochschule München

Kickoff bei BSH, 09.10.2017 - Reihenfolge v.l.n.r.: Yasin Mohammad (Program Product Manager), Benjamin Maus, Matthias Maehner, Daniel Schick, Ramona Erbe (alles Studierende der Hochschule München), Prof. Dr. Holger Günzel (Hochschule München), Dr. Philipp Klenner (Head of Program Management Drying), Lars Rogge (Head of Program Management Washing Machines), Wiebke Schmietendorf (Head of Program Architecture), Matthias Drews, Caterina Pampolari, Magdalena Rietberg, Julius Heigl (alles Studierende der Hochschule München). (Foto: BSH)
Kickoff bei BSH, 09.10.2017 - Reihenfolge v.l.n.r.: Yasin Mohammad (Program Product Manager), Benjamin Maus, Matthias Maehner, Daniel Schick, Ramona Erbe (alles Studierende der Hochschule München), Prof. Dr. Holger Günzel (Hochschule München), Dr. Philipp Klenner (Head of Program Management Drying), Lars Rogge (Head of Program Management Washing Machines), Wiebke Schmietendorf (Head of Program Architecture), Matthias Drews, Caterina Pampolari, Magdalena Rietberg, Julius Heigl (alles Studierende der Hochschule München). (Foto: BSH)

[08|02|2018]

 

Im Wintersemester 2017/2018 nahmen zwei studentische Teams, bestehend aus jeweils vier Studenten, (vorwiegend) des Studiengangs „Digital Technology Entrepreneurship“ der Hochschule München im Rahmen eines Beratungsprojekts ihre Arbeit im Co-Innovation Lab mit der BSH Hausgeräte GmbH in München-Neuperlach auf. Unter Anwendung der im Studium erlernten Theorien zur Ideenfindung und Start-Up Gründung war das Ziel ein digitales Geschäftsmodell zur Erweiterung der Laundry-Journey zu entwickeln. Dabei traten die Studenten als hochschulinternes Beratungsunternehmen „Brainnovative Consulting“ auf.

 

Für viele Menschen stellt das Waschen und alle damit verbundenen Arbeiten trotz aller bisherigen Innovationen immer noch eine Belastung dar. Um diese Situation zu verbessern, haben es sich die BSH Hausgeräte GmbH in Zusammenarbeit mit der Hochschule München zum Ziel gemacht, gezielt Pain Points der Kunden auszumachen und anhand von zugeschnittenen digitalen Services zu lösen. Um für so manche akute Herausforderungen wie Bügeln oder hartnäckige Fleckenbehandlung Abhilfe zu schaffen, wurde im B2C-Bereich der Laundry-Journey eine Idee mit zugehörigem Business Model entwickelt, die alle bisherigen Wäschesorgen der Vergangenheit angehören lassen sollte.

Die zwei „konkurrierenden“ Teams entwickelten unabhängig voneinander Lösungen. Eines der Teams entwickelte die Idee, „Shared Washing“ Dienste anzubieten. Vergleichbar mit bekannten Online-Lieferservices von Essen, kann der Nutzer anhand von Bewertungen seinen bevorzugten Anbieter von Wäscheservices auswählen und dessen Angebot nutzen.

 

Für beide Seiten entwickelte sich das Projekt zu einem vollen Erfolg. Herr Mohammad lobte die Kooperation: „Wir waren überrascht, wie schnell sich die Studenten innerhalb der kurzen Projektdauer in die jeweiligen Themen eingearbeitet haben und durchdachte Ideen entwickelt haben.“ Auch seitens der Studierenden hat sich das Projekt als eine außergewöhnliche Erfahrung herausgestellt: „Das Projekt war ein wunderbarer Kontrast zu den Projekten, die Studenten normalerweise gewohnt sind. Wir haben seitens BSH von Anfang an großes Engagement erfahren. Man spürte ihnen liegt tatsächlich etwas am Erfolg dieses Projektes. Das äußerte sich sowohl an den hohen Teilnehmerzahlen während der einzelnen Meetings, als auch an der Feedback- und Diskussionsfreudigkeit der Teilnehmer. Das ist für uns keineswegs selbstverständlich.“ (Matthias Maehner)

 

Eine Fortführung des Projektes ist innerhalb von BSH für die nächsten Monate geplant. Die Studierenden erwarten gespannt ein Status-Update über den weiteren Verlauf des Projektes und der Umsetzung ihrer Ausarbeitungen.

 

Daniel Schick, Magdalena Rietberg, Prof. Dr. Holger Günzel